Party Crasher bei der Kitzhorn Challenge


Durch wilde Wasser und auf steilen Pfaden

Endlich Urlaub Anfang Juli. Wie es der Zufall so will hatte ich also Urlaub und in der ersten Woche war auch die Ö-Radrundfahrt mit der Bergwertung aufs Kitzbühler Horn. Vor den Profis wird seit einigen Jahren auch die Krone Kitzhorn Radchallenge ausgetragen. 800 Teilnehmer dürfen auf der steilsten Bergstrasse Österreichs genauso leiden wie die Profis. 7,3km und 920 Höhenmeter. Fein!

>> Der GPS Track http://trainingstagebuch.org/public/show/3252523

Nachdem ich ja auf Skiroller unterwegs bin und ich seit ein paar Tagen neue gute Skiroller habe lag es auf der Hand das ich dort hin musste.  Trotz der schlechten Wettervorhersage fuhr ich  ins schöne Tirol. Die neuen Skiroller (Globolunero CS2,  gebraucht gekauft, ein Testroller, aber in ausgezeichneten Zustand) konnte ich nur 2 Km zu Hause testen. Mehr Zeit hatte ich nicht. Diese kurze Testphase überzeugte mich aber schon von der  Qualität. Kein Vergleich zu meinen alten (ersten,billigen). Unglaublich nahe am Schwingungsverhalten eines Langlaufskis!

Ich parkte in der Nähe der Auffahrtrampe. An der Kitzbühler Ache war es flach und ich konnte mich etwas einlaufen. Ich war schon etwas nervös. Um zwölf Uhr war der Start für die Hobby Radrennfahrer, naja nicht alle sind Hobby Fahrer. Da sind doch viele Halbprofis oder ehemalige Rennfahrer dabei. Wie z.b. der Sieger, Pauli Lindner, ein Salzburger Urgestein, das darf man sagen. Er gewann heuer das Rennen mit 50 Jahren!! Er schichtelt beim Holz Kaindl!! Ich ließ das beeindruckende Feld an mir vorbei fahren.  Fast alle im markanten roten Krone Leiberl. Ich erfuhr hier erst das, das eigentliche Rennen etwas weiter oben gestartet wird, ca 70 HM und 600m von der Abzweigung bei der Bahnunterführung. Und genau von diesem Punkt weg wird auch die offizielle Aufahrtszeit genommen! Der Rekord bei den Profis ist von Thomas Rohregger, 28:47 ,2007. Die Strecke kannte ich  schon. Bin schon mal mit meiner Frau rauf gewandert und war auch schon mal beim Kitzbühler Hornlauf dabei. Ich wußte das es 7 lange Kilometer sind.

Continue reading „Party Crasher bei der Kitzhorn Challenge“

Werbeanzeigen

on the way to CTG


on the way to CTG = Climb the Goas

Heuer bin ich das dritte mal dabei. 95% ÖSV Langläufer und Internationale Gäste.Heuer soll endlich eine gute Zeit her! 2011 vorletzter! Knapp 1:00 gelaufen mit geliehenen Skirollern! Damals stand ich überhaupt das erste Mal auf solchen schnellen Dingern! Keine Chance gegen die ÖSV Elite. Eh klar. 2013 – Aufgabe bei der Zistel. TOTAL TILT! Extrem Heiß, Klassisch und wieder geliehene Roller. Da war auch mein Fuß noch nicht etwas unrund nach der OP im März.

2014 muss es besser werden. Ich trainiere viel viel mehr auf Skiroller!  Mit meinen neuen Profi Skiroller Globlunero CS2 (PDF) muß es klappen!

Auf zu neuen Ufern


Doppelnull und kann nicht laufen

Mein Highlight des Jahres wurde mein Fiasko des Jahres. Das Skiroller Weekend Ende August beim „Skate The Ring“ Event wurde zu einem Doppelnummer.

http://www.skate-the-ring.at/

http://www.rts-salzburg.at/content/show/id/3301

http://www.xc-ski.de/reportagen/skate-the-ring-mit-highspeed-unterwegs-auf-dem-salzburgring

Gut vorbereit kam ich zum Hillclimb auf den Gaisberg. Bei meinem ersten Start 2011 war noch eine handvoll Amateure am Start. Heuer war ich der einzige. Das war nicht gut für die Moral.

Mehrere Faktoren  beeinflussten das Rennwochenende.

  • mein Linker Fuß war (noch ) nicht stabil, was sehr schlecht ist beim Skiroller, man wird instabil
  • für mich nicht ideales geliehenes Material beim Gaisberg Uphill
  • geänderte Startzeiten und extrem starkes Feld = ich verlor  schon nach 1km bei der Gersberg Alm den Anschluß
  • es dauerte nicht lange und das nächste Starter Feld zog an mir vorbei
  • beim 30km Rennen am Sonntag war es extrem heiß
  • konnte die Steil-Kurven nicht schnell durchlaufen, wurde immer aus der Bahn geworfen
  • die Angst des Skirollers vom Sturz, 30km/h waren schnell erreicht 🙂

So reiste  ich schnell vom Salzburgring Gelände ab nach Hause und machte mir so meine Gedanken..

..bin noch dabei beim denken..

Alles rollt auf mein Kommando!


Sechs Wochen nach der Operation habe ich wieder mit Laufen begonnen. Nach ersten Erfolgen kamen aber auch schon die ersten Rückschläge. Auf  Asphalt Beschwerden nach dem Training. Im Gelände war es o.k.
So kann es aber nicht weitergehen.
Seit gestern habe ich SkiRoller für die Klassische Technik.Firma: barnett,France. Keine highend Firma. Eine preiswerte Wahl.165 Euro. Dazu hab ich mir noch Speedreducer gekauft. Zum Tempo reduzieren, falls es bergab geht oder ich härter trainieren will 😉

Bin erst 1 km gelaufen. Ohne speedreducer war es mir zu schnell!

Der linke Fuß tut mir auch noch weh seit Donnerstag. Da hatte ich plötzlich schmerzen wie im rechten beim laufen.
Hatte so nicht die ganze Kontrolle, zu wenig Gefühl, im linken Fuß.

Die steile Steigung zu uns herauf bin auch schon gelaufen. Das war schon ein geiles und hartes Gefühl!

image