Skiroller Berg Ö-Meisterschaft – Climb the Goas 2014, Teil 3


Untergegangen am Gaisberg

Bei meinem 3. Start sollte endlich eine gute Zeit in der Ergebnisliste stehen. Nach dem Hitze Fiasko 2013 bei 35 Grad im Schatten und der Aufgabe auf der Zistel Alm sollte musste 2014 alles anders sein. Schließlich hatte ich in mehr Zeit und in besseres Material investiert. Ich hatte seit 2011 die meisten Stunden trainiert, die meisten Kilometer gelaufen und die meisten Höhenmeter bezwungen. Je näher das Rennen kam umso nervöser wurde ich aber.  Bei Anmeldeschluss hatten nur 37 Läufer genannt. So richtig viele sind hier sowieso nie dabei. Wer startet schon freiwillig in einem Elite Rennen als Amateur. Nur ich.

Die Elite. So  sieht schnell aus. (Foto: http://skate-the-ring.at/)

Die Elite. So sieht schnell aus. (Foto: http://skate-the-ring.at/)

WAKE UP Weiterlesen

Werbeanzeigen

Party Crasher bei der Kitzhorn Challenge


Durch wilde Wasser und auf steilen Pfaden

Endlich Urlaub Anfang Juli. Wie es der Zufall so will hatte ich also Urlaub und in der ersten Woche war auch die Ö-Radrundfahrt mit der Bergwertung aufs Kitzbühler Horn. Vor den Profis wird seit einigen Jahren auch die Krone Kitzhorn Radchallenge ausgetragen. 800 Teilnehmer dürfen auf der steilsten Bergstrasse Österreichs genauso leiden wie die Profis. 7,3km und 920 Höhenmeter. Fein!

>> Der GPS Track http://trainingstagebuch.org/public/show/3252523

Nachdem ich ja auf Skiroller unterwegs bin und ich seit ein paar Tagen neue gute Skiroller habe lag es auf der Hand das ich dort hin musste.  Trotz der schlechten Wettervorhersage fuhr ich  ins schöne Tirol. Die neuen Skiroller (Globolunero CS2,  gebraucht gekauft, ein Testroller, aber in ausgezeichneten Zustand) konnte ich nur 2 Km zu Hause testen. Mehr Zeit hatte ich nicht. Diese kurze Testphase überzeugte mich aber schon von der  Qualität. Kein Vergleich zu meinen alten (ersten,billigen). Unglaublich nahe am Schwingungsverhalten eines Langlaufskis!

Ich parkte in der Nähe der Auffahrtrampe. An der Kitzbühler Ache war es flach und ich konnte mich etwas einlaufen. Ich war schon etwas nervös. Um zwölf Uhr war der Start für die Hobby Radrennfahrer, naja nicht alle sind Hobby Fahrer. Da sind doch viele Halbprofis oder ehemalige Rennfahrer dabei. Wie z.b. der Sieger, Pauli Lindner, ein Salzburger Urgestein, das darf man sagen. Er gewann heuer das Rennen mit 50 Jahren!! Er schichtelt beim Holz Kaindl!! Ich ließ das beeindruckende Feld an mir vorbei fahren.  Fast alle im markanten roten Krone Leiberl. Ich erfuhr hier erst das, das eigentliche Rennen etwas weiter oben gestartet wird, ca 70 HM und 600m von der Abzweigung bei der Bahnunterführung. Und genau von diesem Punkt weg wird auch die offizielle Aufahrtszeit genommen! Der Rekord bei den Profis ist von Thomas Rohregger, 28:47 ,2007. Die Strecke kannte ich  schon. Bin schon mal mit meiner Frau rauf gewandert und war auch schon mal beim Kitzbühler Hornlauf dabei. Ich wußte das es 7 lange Kilometer sind.

Weiterlesen