7 die magische Zahl


Über 7 Wochen musst du gehn..7 Wochen überstehen.. Peter Maffay wusste es schon immer.

Später als geplant kommt der Gips runter. Am 3. Dezember wird er entfernt. Dann darf ich wieder auftreten und gehen. Eine Therapie soll die Achillessehne wieder auf den richtigen Weg bringen. Eine harte und anstrengende Zeit. Es wird sich aber auszahlen meint der Doktor

7 Wochen Gips
Veröffentlicht unter News

Game over Update


Heute ist Entlassungstag, Juhu!

Hier ist das Resultat der Operation. Man sieht sofort den oberen Kalkberg der abgetragen wurde. Die Ferse ist wieder eindeutig rund. Zu sehen ist dass,das kleine Stückchen Kalk unten nicht mehr da ist. Das war eigentlich das größere Problem. Das Stückchen ist nämlich direkt am Ansatz der Achillessehne gelandet. Dies hat mir bei JEDEM Schritt wehgetan. Das hat die Sache kompliziert gemacht, und so musste die Achillessehne aufgeschnitten werden um es zu entfernen. Mit einer modernen Methode, der sogenannten SpeedBridge, wird die Sehne jetzt dauerhaft zusammen gehalten. Vier ein Zentimeter lange Dübel im Knochen versenkt halten mit einem Band die Sehne fest. Ein Wunderwerk der Medizin. Für mich jedenfalls.

Für interessierte >> so wird das gemacht

 

Veröffentlicht unter News

Das beste kommt zum Schluss


So war es auch.

Als Abschluss und Vorbereitung auf die Operation war ich am Sonntag davor nochmal Skifahren. Ich fuhr natürlich zu meinem Lieblings Gletscher. Nach Hintertux. Mein Liebling ist er natürlich wegen der Schnee Garantie das ganze Jahr. Auch an diesem Wochenende konnte Hintertux wieder die meisten Lifte und Pisten vorweisen. Viel sagen muss ich dazu nicht. Ich lasse Bilder sprechen.

Veröffentlicht unter News

Langlauf Training Dachstein


Die letzten Tage vor der Operation habe ich noch intensiv zum trainieren genützt.

Am Samstag war ich nochmal am Dachstein Gletscher zum Langlaufen. Zuletzt war ich im Juli Heringen. Es war kurz gesagt ein Traum. Kaiserwetter und bester Schnee. Ich war etwas spät dran und kam erst gegen Mittag auf die Loipe. Das war aber kein Nachteil, im Gegenteil eher besser als am morgen. Den Mittag sind alle Profis wieder im Tal zum Mittagessen. So hatte ich fast alles für mich alleine. Es waren sogar 2 Loipen gespurt. Die 9 Kilometer lange Hallstätter Loipe und die aktuell 4 km lange Ramsauer Loipe. Beide ziehen in Mäandern ihre Schleifen auf 2700m Höhe. Die Loipen erscheinen leicht. Aber durch die Höhenlage ist es extrem anstrengend zu laufen. Länger als Zwei Stunden bleibt keiner oben. Ich auch nicht. Dennoch war das Ziel beide Loipen zu laufen. Ich komme ja erst im Frühling wieder dazu. wer Wintersport mag der sollte sich die Reise gönnen. Es ist es wert. Heuer konnte man übrigens das ganze Jahr langlaufen, nicht immer ideal eh klar, aber es war immer gespurt.

Veröffentlicht unter News

Game Over


Game Over oder nix mehr Sport heisst es für mich ab 17. Oktober.  Zumindest für einige Monate. An Diesem Tag werde ich an der linken Ferse Operiert. Es ist die gleiche Operation die ich schon 2012 rechts hatte. Es ist eine angeborene Veranlagung zur Kalkablagerung an der Ferse,Ellbogen oder Schulter. Es ist nur noch schlimmer als vor 7 Jahren. Dieses mal ist ein kleines Kalk Bröserl runtergefallen zum Ansatz der Achillessehne. Das tut Weh bei jedem Schritt auch wenn ich keinen Sport betreibe.

Mein GOD OF ORTHOPÄDIE Dr. Eggl (ÖSV Teamarzt) erkannte das sofort und schickte mich als Kassenpatienten ins gelobte Land Tirol. Der Spezialist im Krankenhaus St.Johann in Tirol  meinte auch es sei Gefahr in Verzug.

Ich bekomme danach einen Gips für 6 Wochen. Im Februar kann ich wieder Sport machen. Aber nicht laufen. Das sollte noch bis Mai warten. Langlaufen,Radfahren oder Schwimmen geht schon vorher. Immerhin ein Hoffnungsschimmer.

Haglundferse

 

xc-ski.de A|N Skimarathon Team Herbst Camp 2019


Wie jedes gab es auch in diesem Jahr ein Team Camp. Ein nettes Treffen der Team Mitglieder. Alte Freunde treffen oder neue Kennen lernen.

Leider stand das heurige Camp für mich unter keinem guten Stern. Durch meine akuten Schmerzen an der Ferse könnte ich nicht alle Trainings Einheiten mitmachen. Und wenn dann nicht im vollem Umfang. Erst nach der Operation bzw. Im nächsten Jahr geht’s wieder vorwärts. Das Highlight für jeden ist natürlich die Team Einkleidung. Das ist wie Weihnachten nur besser.

Am ersten Tag hab ich beim skiroller Berglauf mitgemacht. Da hat mir aber schon alles wehgetan. Am nächsten Tag war ich nur langsam mit Stöcken unterwegs. Während die anderen gelaufen sind quälte ich mich den Berg hoch und wieder runter.

Mit großem Frust brach ich das Camp dann vorzeitig ab. Schade.

Veröffentlicht unter News

GiroBiero 2019


Bier soweit die Füße kurbeln.

Bier und Radfahren. Für viele unvereinbar weil auf dem Rad nur die Zeit zählt. Für andere eine gute Mischung, wie sich im Rahmen des ersten GIROBIERO in Ried im Innkreis zeigte.

Der Girobiero ist eine Veranstaltung für historische Räder, meist Rennräder. Räder aus der harten Zeit, aus der Stahlzeit. Als die meisten noch dachten Carbon muss was mit Carbonara zu tun haben. Die italienischen Nudeln sind auch gut und viele Sportler inhalieren die Pasta auch gerne. Gemeint sind aber Räder an denen die Schaltung noch unten am Rahmen war, als man mit 10 oder 12 Gängen auch zufrieden war. Ich habe 2 alte Stahlräder in meinem Keller. Ein Peugeot und ein Olmo aus Italien. Beides Anfang der achtziger gebaut.

Olmo ist die Marke des gleichnamigen Guiseppe Olmo. Seines Zeichens Olympiasieger 1932 in Los Angeles. Im Unterschied zu meinem ersten Vintage Rennen heuer in der Wachau war es nur ein kleines Starterfeld. Gesamt waren es ca 70 Teilnehmer. Es gab eine kleine Runde mit 16km, eine Strecke mit 70 km und eine lange mit 90 Kilometer. Ich wählte natürlich die lange. Wenn ich schon mal da bin dachte ich mir. Und ich sollte Recht behalten. Es hätten auch 100 oder 150 sein können.

Girobiero, der Name ist Programm. Es geht um Bier und um das Rad. Mit Unterstützung des Tourismus Verbandes konnten einige Brauereien gefunden werden. Die Idee selbst kam vom ARBÖ Radclub Ried. Ein paar Retro Freaks hatten die Idee dazu. Zum Faible für Stahl lieferten sie auch noch geniale Orts und Strassen Kenntnisse. Das alles zusammen macht eine erfolgreiche Veranstaltung aus.

Unser kleines Grüppchen stand also am Start und ging begleitet durch ein schönes Oldtimer Auto auf die Reise.

Nach fünf Kilometern ging es schon ab in die Pampas. Wie man so gerne sagt wenn man von der Hauptstraße abbiegt. Die ersten Teilstücke auf Schotter. Wie bei allen solchen Retro Veranstaltungen ist auch hier die Strecke so gewählt das man nicht nur auf modernen Asphalt fährt. Schotterwege, kleine Nebenstrassen, Wiesen und Feldwege gehören immer dazu. Schließlich war bei der Tour de France früher auch nicht alles geteert.

Danach ging es weiter Richtung Westen nach Geinberg. Ich war alleine unterwegs und stand plötzlich mitten in einem dieser beliebten Märkte am Land, wo Asiaten Einheimischen Wollstutzen oder Gemüsehobel verkaufen wollen. Ich hatte als Einheimischer natürlich zu jedem Ort auf diesem Girobiero einen Bezug. Überall ist Verwandtschaft oder sind Schulkollegen zu Hause. Ich schob mein Rad durch die Standl und Kirchgänger und kam jetzt nach Altheim.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter News